Vier Tipps, wie Sie Ihre Männerbrust loswerden

Bekommen Männer eine weiblich aussehende Brust, leidet das Selbstvertrauen. Dabei gibt es effektive Methoden, um das überschüssige Brustgewebe loszuwerden. Lesen Sie in unserem Artikel, warum eine Männerbrust entsteht und was Sie dagegen tun können.

WARUM BEKOMMEN MÄNNER EINEN BUSEN?

Gynäkomastie lautet der medizinische Fachbegriff für eine Männerbrust. Normalerweise wächst das Drüsengewebe durch die vermehrte Ausschüttung von Östrogenen nur bei Frauen während der Pubertät und in der Schwangerschaft.

Grundsätzlich sind Brustdrüsen jedoch auch bei Männern vorhanden. Sie werden nämlich in einer frühen Phase der Embryonalentwicklung angelegt, bevor die Geschlechtsmerkmale sich durchsetzen.

Das Hormon Testosteron hemmt bei Männern das Wachstum der Brustdrüsen. Die Hoden produzieren zwar auch Östrogen, aber zu wenig, um Brüste entstehen zu lassen. Herrschen aber ein Testosteronmangel und ein Östrogenüberschuss, vergrößert sich das Drüsengewebe.

Nicht immer entsteht jedoch eine Männerbrust wegen vergrößerter Brustdrüsen. Eine ebenfalls häufige Ursache ist überschüssiges Fettgewebe. In diesem Fall spricht man von Pseudogynäkomastie oder Lipomastie. Sie tritt meist bei einem Körperfettanteil über 25 Prozent auf.

MÄNNERBRUST LOSWERDEN - URSACHE ERFAHREN UND BESEITIGEN

Weder die Gynäkomastie noch die Pseudogynäkomastie schaden der Gesundheit, doch viele Männer mit weiblich anmutenden Brüsten schämen sich. Sie zeigen sich nicht mehr mit nacktem Oberkörper, etwa im Schwimmbad oder im Fitnessstudio. Nicht selten leidet auch die Sexualität. 

 

Dabei müssen Betroffene nicht resignieren und die Männerbrust hinnehmen. Diese vier Tipps zeigen mögliche Wege, um die störende Brust zu beseitigen.

1. EINEN ARZT AUFSUCHEN

Der Gang zum Arzt ist der erste Schritt. Der Androloge klärt mittels einer Mammografie oder einer Ultraschalluntersuchung, ob es sich bei der Brust um Fett- oder Drüsengewebe beziehungsweise um eine Mischform handelt. Gleichzeitig überprüft er mithilfe von Bluttests, ob andere Krankheiten vorliegen. 

Wie bereits erläutert liegt vergrößerten Brustdrüsen meist ein hormonelles Ungleichgewicht zugrunde. Die Gründe reichen von Gendefekten über Fehlfunktionen der Hoden bis hin zu chronischen Erkrankungen. In selten Fällen kann auch ein Tumor die Ursache sein.

 

Auch Anabolika in großen Mengen und ohne ärztliche Kontrolle führen nachweislich zu einer vermehrten Östrogenproduktion. Der Körper wandelt in diesem Fall den überschüssigen Testosteron in Östrogen um. 

 

Ein weiteres Risikofaktor ist das Alter. Zwar lässt bei allen Männern ab zirka 50 Jahren die Testosteronproduktion nach. Bricht sie jedoch zu stark ein, kann sich auch bei Männern eine weibliche Brust bilden. 

 

Gezielte Tests bestimmen die Hormonkonzentration im Blut. Liegt sie unter den Normwerten, kann der Arzt eine Hormonsubstitution verordnen. Eine Möglichkeit sind auch Medikamente, die die Umwandlung von Testosteron in Östrogen unterdrücken.

2. ERNÄHRUNG UMSTELLEN: FETT VERLIEREN

Stellt der Arzt eine Lipomastie fest, lässt ein radikaler Wandel der Lebensgewohnheiten unter Umständen die Männerbrust verschwinden. 

 

Die Ernährung ist in diesem Fall das A und O: frisches Obst und Gemüse, Fisch und mageres Fleisch sowie Vollkornprodukte liefern Energie und wenig Fett. Tabu sind zuckerhaltige Getränke, Süßigkeiten und industrielle Fertignahrung wie Chips oder Mikrowellengerichte.

 

Alkohol ist in mehreren Hinsichten schädlich. Zum einen liefert er viele Kalorien. Zum anderen ist bei schwerem Alkoholmissbrauch die Hormonproduktion gestört. Schließlich machen Bier und Wein hungrig auf fetthaltige Speisen und Snacks. 

Durch Gewichtsverlust lässt sich die Männerbrust zumindest reduzieren

3. SPORT TREIBEN

Auch Bewegung spielt bei der Beseitigung einer Pseudogynäkomastie eine große Rolle. Sport kurbelt den Stoffwechsel an und hilft, die Fettablagerungen zu verbrennen.

 

Eine Kombination aus moderatem, aber regelmäßigem Ausdauertraining und Krafttraining bringt bei adipösen Menschen die besten Erfolge. Schwimmen, Radfahren und Joggen gelten als sanfte Sportarten, bei denen auch Nichtsportler leicht einsteigen können.

 

Übungen wie Bankdrücken, Liegestützen, Sit-ups und Hantelbank-Trainings bauen die Muskulatur auf. Nur den Brustbereich zu trainieren bringt dagegen wenig. Der Grund ist einfach: Fett wird nicht nur an einer Stelle verbrannt, sondern überall im Körper.

Insgesamt lässt sich durch eine erhöhte sportliche Aktivität Fett verbrennen und die Männerbrust etwas reduzieren.

4. MÄNNERBRUST OPERIEREN: FETT ABSAUGEN

In der Regel gelingt es nicht, mit Medikamenten, einer Diät oder Sport, die störende Brust loszuwerden. In diesem Fall kann ein operativer Eingriff verlorene Lebensqualität zurückgewinnen. Das Problem wird durch eine Operation dauerhaft gelöst. 

 

Der Eingriff ist komplikationsarm und erfolgt meist ambulant. Lediglich eine lokale Betäubung ist notwendig. Der Chirurg schneidet die Brüste seitlich auf und entfernt das Fett- beziehungsweise das Drüsengewebe. Die 3 kleinen Stiche hinterlassen eine 2 Millimeter lange Narbe und sind später in der Regel nicht sichtbar. 

 

Je nach Schwierigkeitsgrad dauert die OP ein bis zwei Stunden. Da es sich um einen kosmetischen Eingriff handelt, übernimmt die Krankenkasse in der Regel keine Kosten. 

 

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie unter einer Gynäkomastie leiden oder weitere Informationen über die Gynäkomastie OP haben möchten, dann kontaktieren Sie uns gern. Wir bieten ambulante Eingriffe in Neumünster, Kiel, Lübeck, Norderstedt, Rendsburg und Umgebung.

© 2019 by BrnD!NG für Dr. Frank Schneider-Affeld

  • Grey Facebook Icon
  • Grau Pinterest Icon